Lob und Anerkennung für die langjährige Bürgermeisterin

Im würdigen Ambiente des Georgsaales wurde Bgm. a. D. Liselotte Kashofer in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Zahlreiche Wegbegleiter, Unterstützer, Freunde, örtliche Vereine sowie Mitglieder der Familie - allen voran ihre Kinder und ihr Ehemann Johann - ließen es sich nicht nehmen, den neuen Lebensabschnitt der Altbürgermeisterin gebührend einzuläuten.

Liselotte Kashofer war seit dem Jahr 2000 im Gemeinderat tätig, seit 2005 Geschäftsführende Gemeinderätin, seit 2007 Vizebürgermeisterin und ab 13. Februar 2009 die erste Bürgermeisterin von St. Georgen am Ybbsfelde.

In den vielen Reden und Ansprachen des Abends wurde Frau Kashofers Tätigkeit der letzten zehn Jahre gewürdigt und gelobt: "Wir sind viele Kilometer gemeinsam gegangen. Du warst eine starke Mitstreiterin und hast viele Spuren hinterlassen", betonte beispielsweise der ehemalige Landesrat und derzeitige Bildungsdirektor Johann Heuras.

Landtagsabgeordneter, VP-Landesgeschäftsführer und gebürtiger St. Georgner Bernhard Ebner dankte ihr im Namen von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner für ihren Einsatz: "Du hast Visionen gehabt und warst Wegbereiterin für viele erfolgreiche Projekte. Das Miteinander war dir immer wichtig."

Für ihre Verdienste rund um die Marktgemeinde wurde Frau Kashofer vom NÖ Gemeindebund mit der Goldenen Ehrenplakette ausgezeichnet. Die Prämierung wurde von Johannes Pressl, Bürgermeister aus Ardagger, überreicht.

Noch eine weitere Überraschung gab es an diesem Abend: Vom Bundesfeuerwehrverband wurde das Ehrenmitglied der beiden örtlichen Feuerwehren mit der höchsten Auszeichnung die es für Zivilpersonen gibt, der Florianiplakette des Bundes, beehrt.

"Ich bin überwältigt. Es war eine wunderschöne Zeit und es hat mich sehr bereichert, aber ohne ein starkes Team wäre vieles nicht möglich gewesen", bedankte sich die Altbürgermeisterin beim Gemeinderat, den Gemeindebediensteten und allen Unterstützern, ihrer Familie und den vielen Wegbegleitern.

In illustrer Gesellschaft wurden die Gäste kulinarisch ausgezeichnet versorgt, wurde über Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse gescherzt, ein wertvolles Miteinander gelebt und gepflegt. Ein Fest ganz im Sinne unserer "Mutter von St. Georgen".


Natürlich wollten auch Kindergarten und Volksschule ihre Frau Bürgermeister würdig in die Pension verabschieden und sich für die wertvolle Unterstützung und Begleitung in den letzten Jahren bedanken. Sowohl im Kindergarten als auch in der Volksschule wurde gefeiert, getanzt, gesungen und gelacht, wurden eigens verfasste Gedichte dargeboten und selbst gestaltete Geschenke überreicht: Allesamt Gesten, die die Verbundenheit der langjährigen Bürgermeisterin mit den sozialen Einrichtungen noch einmal unterstreichen.