Verbindungsweg nach Allersdorf und weiter zur Harter Kreuzung

Die Landesstraße L 6018 im Gemeindegebiet St. Georgen/Y. stellt eine wichtige Verbindung nach Amstetten dar. Am 8. Juni 2020 nahmen Landesrat Ludwig Schleritzko in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Christoph Haselsteiner den Baubeginn für die Ausbauarbeiten der L 6018 mit Gehwegerrichtung im Gemeindegebiet von St. Georgen am Ybbsfelde vor.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Das Land NÖ investiert laufend in das  Landesstraßennetz. Vorrangiges Ziel ist dabei der Ausbau und Erhalt der  Verkehrssicherheit, damit die Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen so  sicher als möglich von A nach B kommen.“

Ausgangssituation
Schäden an den Fahrbahnrändern sowie eine zu geringe Fahrbahnbreite der L 6018 zwischen Triesenegg und Atzelsdorf entsprechen nicht mehr dem heutigen Verkehrsstandard. Vor allem im Bereich von km 4,200 bis 4,250 (Linkskurve vor dem Bauernhof Jetzinger von Amstetten kommend) ereigneten sich zahlreiche Verkehrsunfälle, welche auch auf die schlechte Linienführung der Kurve zurückzuführen sind.

Um die Verkehrssicherheit wesentlich zu erhöhen hat sich das Land NÖ gemeinsam mit der Marktgemeinde St. Georgen/Ybbsfelde dazu entschieden, einen Ausbau der Landesstraße L 6018 von km 3,450 bis 4,650 und die Errichtung eines Gehweges umzusetzen. Vor allem die erwähnte Kurve soll mit einem durchgehenden Radius ausgeführt werden. Der Weg bietet den Allersdorfern eine Möglichkeit, sicher in das Ortszentrum zu gelangen. Auch vom Ortszentrum nach Amstetten wird somit eine sichere Verbindung vorerst bis zur Gemeindegrenze geboten.

Ausführung
Der Ausbau der Landesstraße L 6018 erfolgt auf eine Länge von rund 1.200 m, wobei eine Verbreiterung entsprechend dem heutigen Verkehrsstandard auf 6,00 m erfolgt. Weiters werden vorhandene lokale Schadstellen saniert und die Straßenentwässerungseinrichtungen erneuert bzw. bedarfsgerecht verstärkt.
Der neue Gehweg wird parallel, mit einem begrünten Sicherheitsstreifen von 1,0 m zur Landesstraße, geführt und mit einer Breite von 1,50 m ausgeführt.

Die Arbeiten werden mit Genehmigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko durch die Straßenmeisterei Amstetten-Süd in Zusammenarbeit mit der regionalen Bauwirtschaft ausgeführt und Mitte Juni begonnen. Die Planung für diese Umgestaltung erfolgte durch die NÖ Straßenbauabteilung 6 in Amstetten.

Die Gesamtkosten für den Ausbau der Landesstraße L 6018 werden zur Gänze vom Land NÖ getragen und die Kosten für die Errichtung des neuen Gehweges übernimmt zur Gänze die Marktgemeinde St. Georgen am Ybbsfelde.