Marktgemeinde kauft Molkereigelände

Der Gemeinderat ist ständig bemüht, den Ortskern mittels verschiedener Maßnahmen nachhaltig zu stärken. So ist man schon seit Längerem auf der Suche nach geeigneten Liegenschaften, um wichtige Einrichtungen zukünftig unterzubringen. Nun ergab sich die Möglichkeit, Grundstücke und Immobilien im Ortszentrum anzukaufen, welche sich perfekt für die Sicherung und Entwicklung des Ortskernes eignen. Daher entschied der Gemeinderat bei der letzten Sitzung im Oktober, insgesamt 4 neue Flächen anzukaufen. Durch die Investition von ca. 3,3 Mio.€ erwarb die Gemeinde rund 28.000 Quadratmeter Grundfläche, welche künftig zur Ortskern- und Siedlungsentwicklung zur Verfügung stehen.

Zentrales Element bei diesen Ankäufen sind die Flächen der ehemaligen Molkerei, mitsamt der darauf stehenden Wohngebäude, dem Brunnenhaus und dem Hochbehälter. Das Objekt “Hofgasse 2“, in welchem sich unter anderem auch das „Dahoam Cafe“ befindet, ist nun ebenfalls in Gemeindebesitz. Weiters wurde der Beschluss für den Ankauf von zwei unbebauten Grundstücksflächen gefasst.

Das mit den Gemeindebürgern erarbeitete Leitbild bildet die Basis für die Umgestaltungspläne. Bislang hat sich der Gemeinderat jedoch noch nicht auf ein konkretes Projekt festgelegt. Die Ideen dazu sind vielfältig: so könnte unter anderem auf dem gekauften Areal ein Nahversorger, ein Museum oder auch ein neuer Gastronomiebetrieb Platz finden. Auch der Bau eines neuen Gemeindeamts oder einer neuen Polizeinspektion wären vorstellbar.


Mit den Mietern wurden bereits Vereinbarungen getroffen, welche eine Verfügbarkeit der vermieteten Gebäude ab 2024 (Wohngebäude) bzw. 2031 (Firmengebäude) ermöglichen. Dieser Zeitrahmen soll für die Konkretisierung der Planung unter Einbeziehung der Gemeindebevölkerung genutzt werden.